Roggendorf/Thenhoven


Relativ dünn besiedelte Felder und Wiesen: Im hohen Norden von Köln geht es in landwirtschaftlicher Hinsicht nach wie vor dörflich zur Sache, eine eher exklusive Schlagkraft legt der benachbarte Golfplatz an den Tag.

Auch auf Kölner blüht nach wie vor das bäuerliche Leben, der Stadtteil Roggendorf/Thenhoven tritt den an- und beschaulichen Beweis an. Das Doppeldorf im äußersten Nordwesten der Domstadt gehört zwar bereits seit 1922 zu Kölns, es punktet aber nach wie vor mit allen Annehmlichkeiten, die das Landleben zu bieten hat. Vor allem die vielen landwirtschaftlich genutzten Felder und Wiesen sowie das kleine Flüsschen namens Pletschbach sorgen auf dem Stadtgebiet für ein untypisches Landidyll. Noch natürlicher geht es im Worringer Bruch zur Sache der im Osten direkt an den Stadtteil im Osten angrenzt. Außerdem verfügt der Ort mit dem Knechtstedener Wald und dem Chorbusch über dichtes Forstgebiet.

Verkehr, Vereine, Veranstaltungen: Eine vielfältige Infrastruktur

Bei all seiner landschaftlichen Ursprünglichkeit ist die Zeit aber dennoch nicht spurlos an dem Doppeldorf vorbeigezogen. Die Verkehrsinfrastruktur punktet in vielfältiger Hinsicht mit ihrem zeitgemäßen und Ausbau. Die hervorragende Anbindung an den öffentlichen Verkehr und den Individualverkehr zeigt sich unter anderem an diversen Bahn- und Buslinien sowie an der Autobahnauffahrt. Ein breit gefächertes Vereinswesen bietet für Dorfpokal-Kegler ebenso das Richtige wie für Liebhaber des Pferdesports oder begeisterte Kirchenchorsänger. Für sportliche und kulturelle Abwechslung sorgen außerdem vielfältige Veranstaltungen, die häufig in einem engen Zusammenhang mit dem lebendigen Vereinswesen stehen. Die bunte Palette reicht in dieser Hinsicht von Fußballturnieren und Schützenfesten bis hin zum jährlichen Neujahrsempfang oder der traditionellen Kevelaer Wallfahrt.

Erschwingliche Golf-Klasse für alle

Im Nordosten grenzt der städtische Golfplatz der Domstadt direkt an den Ort. Dort steht es jedem offen, den Golfschläger zu schwingen. Im Gegensatz zu den meisten anderen Golfclubs steht die Nutzung des Greens auch Personen auch ohne Mitgliedschaft offen. Dieses Angebot verleiht diesem eher erlesenen Freizeitangebot für einige Wenige eine zusätzliche Portion Exklusivität für alle.