Weidenpesch


Kulturelles, Originales und Sportliches wird in diesem Stadtteil in Köln Nippes in jedem Fall mit einer gehörigen Portion Tradition serviert.

Ganz schön sportlich präsentiert sich ein Blick in die Annalen dieses Stadtteils: Ende des 19. Jahrhunderts wurde hier in einer Parkanlage eine exklusive Pferderennbahn ihrer rasanten Bestimmung als Austragungsort für Galopprennen übergeben. Dies ist vor allem insofern von historischer Bedeutung, als es sich bei der Rennbahn Weidenpesch um die älteste Kölner Sportstätte überhaupt handelt.


Außerdem wurde auf dem Gebiet des Stadtteils auch der erste Golfplatz sowie mit dem VfL Köln 1899 der erste Fußballverein innerhalb der Grenzen der Domstadt aus der Taufe gehoben

Traditionsreiche Bewirtung und optische Leckerbissen

Daneben wird in Weidenpesch seit Menschengedenken auch für das leibliche Wohl bestens gesorgt: Das Gasthaus „Zur Alten Zollgrenze“ hat sein dem Jahre 1698 seine Pforten geöffnet und zählt somit zu den ältesten und traditionsreichsten ganz Kölns. Aber auch für reichlich Augenschmaus ist gesorgt, wie die Pallenbergsiedlung, der Nordfriedhof oder die prächtige Heilig-Kreuz-Basilika beweisen.

In verkehrstechnischer Hinsicht eine gute Verbindung

Die Gemeinde links des Rheins ist seit 1888 ein Kölner Stadtteil, der sich vor allem im 20. Jahrhundert eines regelrechten Wohnbaubooms erfreute. Eine Folge dieser städteplanerischen und städtebaulichen Expansion ist eine optimal ausgestattete Verkehrsinfrastruktur. Die Bundesstraße B 9 ist in Kürze zu erreichen, diverse Bus- und Straßenbahnlinien stellen eine hochfrequente Verbindung mit dem restlichen Köln sicher.

Von zentralem Vorteil für ganz Köln

Das Zentrum von Weidenpesch liegt um Bereich der B 9, die hier als Neusser Straße bezeichnet wird. Die Werkstatt der gesamtstädtischen Verkehrsbetriebe befindet sich ebenso in diesem Stadtteil wie die Kölner Berufsfeuerwehrzentrale. Derzeit wird dieses Gebiet, das eine Fläche von knapp unter vier Quadratkilometern einnimmt, von rund 13.600 Einwohnern bevölkert.